Rechtsanwälte

Mögliche Verhaltensweisen von Stalkern

  • unerwünschte Kommunikation durch Telefonanrufe und SMS (zu jeder Tages- und Nachtzeit)
  • schriftlicher Kontakt per Brief oder E-Mail
  • penetranter Aufenthalt in der Nähe des Opfers
  • Beobachten, Verfolgen, Hinterhergehen, Hinterherfahren
  • Kontaktaufnahme über Dritte
  • Zusenden von Blumen und Geschenken
  • Verbreitung von Unwahrheiten und Gerüchten, Spinnen von Intrigen
  • Hinterlassen von Nachrichten (z.B. an der Haustüre, am Arbeitsplatz oder am Auto)
  • Betreiben derselben Freizeitaktivitäten
  • Besuchen derselben Einkaufsläden
  • Bestellen von Waren oder Dienstleistungen im Namen des Opfers
  • Eindringen in die Wohnung
  • Beschmutzen, Beschädigen, Zerstören von Eigentum des Opfers
  • Schreiben von Beiträgen in Internetforen im Namen des Opfers
  • Diffamierung des Opfers in Internetforen
  • Provozieren von "zufälligen" Begegnungen, Auflauern
  • Aushorchen von Dritten, um Informationen über das Opfer zu erlangen
  • Sammeln von Informationen über das Opfer (Tagesablauf, Gewohnheiten, Arbeitsplatz, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, soziale Kontakte, etc.)
  • Verletzen oder Töten eines Haustieres des Opfers
  • Verbale Beschimpfung und Gewaltandrohungen gegen das Opfer oder dessen Angehörige
  • Tatsächliche körperliche (z.B. sexuelle) Übergriffe auf das Opfer